Nieder mit dem radikalen Islam!

Protest gegen Hamburger Islamisten-Demo

Hamburg, St. Georg, 20. November, Freitagnachmittag: Unter grünen Schildern, der Farbe des Islam, setzt sich ein Häuflein von rund 150 Männern und nur wenigen Frauen skandierend in Bewegung Richtung Rathaus. „Demo aus Liebe zu unserem Propheten“ und „Gegen Diskriminierung und Beleidigung unseres Propheten“ heißt es auf einem vorangetragenen Transparent.

Nieder mit dem radikalen Islam! weiterlesen

Radio MEIRRA interviewt Angelika Wedekind

Am Montag, dem 16.11.2020 um 20 Uhr, wird bei Hamburgs Bürgersender TIDE über die Sendeplatform MEIRRA ein Interview mit der bekannten Schauspielerin, Sängerin und Kabarettistin Angelika Wedekind gesendet und am Sonntag, dem 22.11.2020 um 9 Uhr, wiederholt.

Als überzeugte Humanistin und bekennende Atheistin unterstützt Angelika Wedekind wichtige Projekte der säkularen Szene in Hamburg. So ist sie Mitbegründerin und Vorsitzende der Säkularen Flüchtlingshilfe Hamburg und produziert ein gleichnamiges Hörfunkprogramm auf dem Hamburger Bürgersender TIDE.radio. Außerdem ist Angelika Wedekind Mitglied im Vorstand der gbs-Hamburg.

TIDE Radio Hamburg Empfangswege:
Rundfunk UKW 96,0 MHz, DAB+, Hamburger Kabelnetz und online tidenet.de/radio.
Eine Woche lang ist die Sendung bei TIDE archiviert.
Ältere Sendungen sind unter gbs-hh.de abrufbar.

Bundestagsinitiative Apostaten

Wegweisende Bundestagsinitiative zu Apostaten und religionsfreien Menschen

Am 8. Oktober haben im Bundestag die Vorsitzende des Menschenrechtsausschusses, Gyde Jensen, und die FDP-Fraktion die Anfrage „Religions- und Weltanschauungsfreiheit von Apostaten und religionsfreien Menschen“ an die Bundesregierung gestellt. Noch nie seit 1949 wurde im Bundestag eine derart umfassende Positionierung der Bundesregierung zur Situation von Apostaten und religionsfreien Menschen eingefordert.

In der Anfrage kommen die Erfahrungen atheistischer Flüchtlinge und die kürzlich aufgestellten politischen Forderungen der Säkularen Flüchtlingshilfe zur Sprache. Die Veröffentlichung der Antwort der Bundesregierung wird für Anfang November erwartet.

„Ich bin begeistert. Welch ein großartiger Vorstoß im Bundestag! Für eine Ex-Muslimin wie mich enthält er alle wichtigen Punkte, die mich seit Jahren bewegen. Diese Initiative der FDP zu Apostaten und religionsfreien Menschen ist wegweisend“, sagt Rana Ahmad, Mitgründerin und Vorstandsfrau der Säkularen Flüchtlingshilfe.

https://hpd.de/artikel/wegweisende-bundestagsinitiative-apostaten-und-religionsfreien-menschen-18585

Gerhard Lein

Radio MEIRRA am Start:

Montag, 19. Oktober 2020, 20 Uhr auf TIDE 96.0

Interviewt wird diesmal der bekannte Hamburger Sozialdemokrat Gerhard Lein. Eloquent und klug gibt er Auskunft. Über seine Entwicklung als Gesamtschullehrer – unter anderem für Religionsunterricht (!), als Schulleiter, als Abgeordneter in der Bürgerschaft, als Gewerkschaftler in der GEW, als Experte für Bildungspolitik und Schulentwicklung und schließlich als bekennender aktiver Atheist.

Die Fragen am MEIRRA-Mikrophon stellen Elke Haufe und Jan Sikora.
Schaltet rechtzeitig ein, lauscht gut und lasst Euch überraschen, was der „säkulare Sozi“ (die gibt’s ja gar nicht so oft!) Gerhard Lein über Hamburger Religionspolitik, Staatsverträge, Religionsunterricht und seine Überzeugung als religionsfreier Humanist zu berichten weiß. Viel Spaß beim Vermehren der gewonnenen Einsichten.

Die „Säkulare Flüchtlingshilfe Hamburg – Atheisten helfen Atheisten“ meldet sich zu Wort!

Ab sofort jeden ersten Montag, ab 8.30 Uhr, auf TIDE Radio 96.0!

Sie sind geflüchtet. Aus Ländern, in denen der Islam und seine Wächter über allem herrschen und richten. Wo Abtrünnige als „Apostaten“ verfolgt, ins Gefängnis geworfen und ermordet werden. Allein, weil sie sich vom „rechtmäßigen“ Glauben abgewendet haben, frei sein wollen von Religion und religiöser Bevormundung. Weil sie Atheisten sind. Sie brauchen dringend unsere Unterstützung!

Jetzt hilft ein neu gegründeter Verein, die SFH Hamburg (www.arr-hamburg.de), dass die Verfolgten wenigstens hier ihre Stimme erheben dürfen. Um das Unrecht beim Namen zu nennen und als freie Menschen Anerkennung zu finden. Jetzt auf TIDE Radio 96.0.

Moderiert wird die Sendung von der Vorsitzenden der SFH Hamburg, Angelika Wedekind. Und unterstützt von der gbs-Hamburg e.V. (gbs-hh.de).

Die Sendung ist jeweils eine Woche lang bei TIDE Radio abrufbar. Und dann auch weiterhin zu hören bei der SFH Hamburg und der gbs-Hamburg.

Viel Erfolg beim Gewinnen neuer Einsichten! Die Verfolgten brauchen eure Hilfe!

Liebe LeserInnen unserer Website, liebe HörerInnen von TIDE 96.0!

Die überarbeitete Sendung kann jetzt in MixCloud gehört werden.

Virtuelles Regionalgruppentreffen im Corona-Jahr und die gbs-Hamburg war dabei!

Am 8. August fand das jährliche Regionalgruppentreffen der Giordano-Bruno-Stiftung (gbs) statt; erstmals – der Pandemie geschuldet – digital. Es beteiligten sich insgesamt 40 Personen, darunter Vertreter von 18 Regional- und fünf Hochschulgruppen sowie Stiftungsvorstand und Mitarbeiter*innen der gbs und des Hans-Albert-Instituts (HAI). Neben dem Rückblick auf vergangene Projekte stellte Vorstandssprecher Michael Schmidt-Salomon kommende Vorhaben und das Schwerpunktthema des nächsten Jahres vor.
https://hpd.de/artikel/virtuelles-regionalgruppentreffen-im-corona-jahr-18388

Fakten, Fakes und gefühlte Wahrheiten

Am 18. August hielt in Düsseldorf anlässlich der Verleihung des DA!-Kunstpreises der Sprecher der GBS, Michael Schmidt-Salomon, eine bemerkenswerte Rede: „Fakten, Fakes und gefühlte Wahrheiten – Warum es uns so schwer fällt rational zu sein.“ Welcher Titel könnte angesichts der aktuell so schrulligen, aber auch beunruhigenden Anti-Corona-Demos passender sein? Doch überzeugen Sie sich selbst auf YouTube:
https://www.youtube.com/watch?v=2WMILH6s3BM&t=394

92 Prozent der Deutschen bleiben Gottesdiensten fern

Zum Ende des letzten Jahres ist der Bevölkerungsanteil der konfessionsfreien Menschen auf 38,8 Prozent angestiegen, der Anteil der Katholiken und Protestanten hingegen auf 27,1 beziehungsweise 24,9 Prozent gesunken. Dies geht aus der heute veröffentlichten Statistik „Religionszugehörigkeiten 2019“ der „Forschungsgruppe Weltanschauungen in Deutschland“ (fowid) hervor. Erstmals enthält das Datenblatt auch eine Analyse der „gelebten Religion“, die aufzeigt, dass nur 7,9 Prozent der in Deutschland lebenden Menschen als „praktizierende Gläubige“ einzustufen sind.
https://hpd.de/artikel/92-prozent-deutschen-bleiben-gottesdiensten-fern-18360